Deine Termine in der queeren Szene

Mannheim, Heidelberg und Umgebung

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
Auf dem Weg zu mir selbst - Körperorient. Therapiegr. für Lesben

Fr 05.06.2020 18:30 - Fr 05.06.2020 21:30+3Sa 06.06.2020 10:00 - Sa 06.06.2020 17:30Fr 10.07.2020 18:30 - Fr 10.07.2020 21:30Sa 11.07.2020 10:00 - Sa 11.07.2020 17:30

Auf dem Weg zu mir selbst - Körperorient. Therapiegr. für Lesben

Neuigkeiten aus der Region

Nachfolgend siehst Du Beiträge von den wichtigsten Szene-Facebook-Seiten aus der Region. Für den Inhalt sind die jeweiligen Seiten bzw. Kommentatoren verantwortlich.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Unser Orga Team stellt sich vor, zwei Mitglieder jede Woche.🤗 Jedes Mitglied bekommt drei Fragen gestellt.🌈
Heute: Sarah Kinzebach. Sie leistet bei uns Öffentlichkeitsarbeit wie beispielsweise durch Standbetreuung auf diversen Events. Mit ihren 37 Jahren ist sie seit 2016 aktives Mitglied im Verein.

Was hat Dich zu Deinem Engagement beim CSD bewegt?
Ich wollte gerade als Lesbe das Stadtleben mitgestalten.

Welche Themen sind Dir persönlich ein Anliegen?
Abbau von Diskriminierung finde ich wichtig. Es stresst die Menschen, dass negative Vorurteile entscheiden, wie und welche Zugänge bestehen.
Wichtig, nur weil jemand zu einer Randgruppe gehört, heißt es nicht automatisch, dass die Personen auch so weit reflektiert sind.
Daher ist jede noch so kleine Arbeit und jeder Auftritt in der Öffentlichkeit wichtig und wertvoll.
Engagiert euch für eine gerechtere Gesellschaft, in der sich mehr und mehr Menschen angenommen und wohl fühlen.

Wie stellst Du Dir Deine Traumwelt vor?
Oh, gute Frage. Ich würde gerne in einer Traumwelt leben, in welcher alle Menschen auf der Welt eine gute Versorgung haben, dass es ihnen gut geht und ohne Kriege. Dass alle die gleichen Chancen haben, dahin zu kommen wo sie wollen.

Sonstiges
Gerade in Zeiten der Erstarkung der Rechten ist es wichtig, sich für den CSD Verein einzusetzen. Ob es finanziell, strukturell oder aktiv Mitarbeit ist.
#CSDRN #mannheim #Team
... mehr anzeigen...weniger anzeigen...

Unser Orga Team stellt sich vor, zwei Mitglieder jede Woche.🤗 Jedes Mitglied bekommt drei Fragen gestellt.🌈
Heute: Sarah Kinzebach. Sie leistet bei uns Öffentlichkeitsarbeit wie beispielsweise durch Standbetreuung auf diversen Events.  Mit ihren 37 Jahren ist sie seit 2016 aktives Mitglied im Verein.
•
Was hat Dich zu Deinem Engagement beim CSD bewegt?
Ich wollte gerade als Lesbe das Stadtleben mitgestalten.
•
Welche Themen sind Dir persönlich ein Anliegen?
Abbau von Diskriminierung finde ich wichtig. Es stresst die Menschen, dass negative Vorurteile entscheiden, wie und welche Zugänge bestehen.
Wichtig, nur weil jemand zu einer Randgruppe gehört, heißt es nicht automatisch, dass die Personen auch so weit reflektiert sind.
Daher ist jede noch so kleine Arbeit und jeder Auftritt in der Öffentlichkeit wichtig und wertvoll.
Engagiert euch für eine gerechtere Gesellschaft, in der sich mehr und mehr Menschen angenommen und wohl fühlen.
•
Wie stellst Du Dir Deine Traumwelt vor?
Oh, gute Frage. Ich würde gerne in einer Traumwelt leben, in welcher alle Menschen auf der Welt eine gute Versorgung haben, dass es ihnen gut geht und ohne Kriege. Dass alle die gleichen Chancen haben, dahin zu kommen wo sie wollen.
•
Sonstiges
Gerade in Zeiten der Erstarkung der Rechten ist es wichtig, sich für den CSD Verein einzusetzen. Ob es finanziell, strukturell oder aktiv Mitarbeit ist.
#csdrn #mannheim #team

2 Tage her

CSD Rhein-Neckar (Mannheim)

Ein großes Event wirft seine Schatten voraus.
Global Pride am 27.Juni!
... mehr anzeigen...weniger anzeigen...

Ein großes Event wirft seine Schatten voraus.
Global Pride am 27.Juni!

3 Tage her

Frieda

Unterschreiben und weiterleiten. Gegen eine weitere diskriminierende Maßnahme gegen lesbische Mütter😮 Lesbische Paare müssen bald zur Zwangsberatung, wenn sie Eltern werden wollen! Sabrina & Melanie sind schockiert: „Hält uns die Regierung für schlechtere Eltern? 😡“

Das Gesetz kann nur noch vom Bundesrat verhindert werden! Zehntausende protestieren hier: Change.org/WirSindMütter

„In einer gleichgeschlechtlichen Ehe wird nur die leibliche Mutter eines Kindes als Elternteil anerkannt. Die Ehefrau muss einen langen und bürokratischen Weg einer Stiefkindadoption durchlaufen – und sich mit dem neuen Gesetz nun auch noch einer Zwangsberatung unterziehen. Bei heterosexuellen Eheleuten wird dagegen der Vater automatisch als Elternteil anerkannt, selbst wenn er nicht der leibliche Vater ist. Sogar ohne Ehe können verschiedengeschlechtliche Paare nach einer Regelung im Bürgerlichen Gesetzbuch ohne Adoption gemeinsam Eltern werden – und zwar unabhängig von der biologischen Vaterschaft.“ - Queer.de
... mehr anzeigen...weniger anzeigen...

Unterschreiben und weiterleiten. Gegen eine weitere diskriminierende Maßnahme gegen lesbische Mütter

Du willst noch mehr Neuigkeiten? Hier gehts weiter…